Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen

Laut Arbeitsschutzgesetz sind Arbeitgeber dazu verpflichtet, auf Grundlage der Beurteilung der Arbeitsbedingungen zu erfassen, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind (vgl. § 5 ArbSchG). Bei dieser Gefährdungsbeurteilung müssen auch psychische Belastungen der Arbeit berücksichtigt werden (vgl. § 5 ArbSchG, Absatz 3, Ziffer 6).

Um eine anonyme Erfassung dieser sensiblen Daten zu ermöglichen und dadurch auch eine hohe Akzeptanz bei den Mitarbeitern zu erreichen, was wiederum zu objektiveren Ergebnissen führt, bietet sich eine externe Stelle für die Erhebung an.

M.Kirch

 

Als externer Berater steht Ihnen dafür unter dem unten angeführten Link die Praxis für Psychotherapie und Betriebliches Gesundheitsmanagement von Hr. Dipl. Soz. Markus Kirch zur Verfügung.

Zur Praxis